Johanna Gastdorf


Schauspielerin
Johanna Gastdorf Poster
Alle Bilder und Videos zu Johanna Gastdorf

Leben & Werk

Ihre Rolle als Mutter des kleinen Fußballfans Matthias Lubanski in Sönke Wortmanns Kinoerfolg „Das Wunder von Bern“ hat der Theaterschauspielerin Johanna Gastdorf den Weg in die Film- und Fernsehkarriere geebnet.

Johanna Gastdorf wurde 1959 in Hamburg geboren. Von 1978 bis 1982 studierte sie an der Hochschule für Musik und Theater in Hannover und erhielt nach ihrem Abschluss ein Engagement am dortigen Staatstheater. Später wechselte sie an das Bayerische Staatsschauspiel nach München und gehörte schließlich mehrere Jahre zum festen Ensemble des Schauspielhauses Bochum. Vor der Kamera stand Johanna Gastdorf zunächst eher sporadisch. So war sie 1995 etwa in Lars Beckers Kinokrimi „Bunte Hunde“ und der Beziehungskomödie „Küss mich“ zu sehen. Im Fernsehen trat sie unter anderem in dem Thriller „Inzest – Ein Fall für Sina Teufel“, in Ulrich Starks „Diamanten küsst man nicht“ und Horst Szerbas „Halt mich fest!“ auf. 2002 drehte sie unter der Regie von Sönke Wortmann den Fußballfilm „Das Wunder von Bern“. Ihre Nebenrolle als Christa Lubanski brachte ihr 2004 den Bayerischen Filmpreis sowie eine Nominierung für den Deutschen Filmpreis ein und bedeutete den endgültigen Durchbruch als Film- und Fernsehschauspielerin. Besonders beeindrucken konnte Johanna Gastdorf in der „Polizeiruf 110“-Folge „Kleine Frau“. Für die Rolle der unscheinbaren Lisa Schneider, die gesteht, ihren eigenen Sohn umgebracht zu haben, erhielt die Schauspielerin 2006 den Adolf-Grimme-Preis.

Johanna Gastdorf ist mit ihrem Schauspieler-Kollegen Jan-Gregor Kremp verheiratet. Das Paar lebt mit dem gemeinsamen Sohn Leo in der Leverkusener Waldsiedlung.

Filme und Serien

Bilder

News und Stories

Kommentare