Patrick Wilson


Schauspieler
Patrick Wilson Poster
Alle Bilder und Videos zu Patrick Wilson

Leben & Werk

Amerikanischer Schauspieler und Sänger. Erste Aufmerksamkeit erfuhr Patrick Wilson als gutherziger Rivale des Titelhelden in der Verfilmung von Andrew Lloyd Webbers Musical „Phantom der Oper“ (2004), wo er seinen Part selbst sang. Seitdem spielte der attraktive Schauspieler meist integere, aufrechte und geradlinige Charaktere, die sich gegen die Umstände behaupten müssen. Wilson wurde von Ellen Page im Thriller „Hard Candy“ terrorisiert, von Kate Winslet im Vorort-Drama „Little Children“ als Hausmann unterdrückt und war Samenspender für Jennifer Aniston in der Komödie „Umständlich verliebt„. In der Komödie „Morning Glory“(2010) hat er als TV-Produzent eine Affäre mit Rachel McAdams, im Horrorfilm „Insiduous“ (2010) versteckt er den kleinen Sohn vor bösen Geistern, im Thriller „The Ledge“ (2011) führt er einen mörderischen Kampf gegen einen Fundamentalisten. In Jason Reitmans Komödie „Young Adult“ (2011), nach dem Drehbuch von Diablo Cody („Juno“), wird er als Familienvater von der in ihren Heimatort zurückgekehrten Schriftstellerin (Charlize Theron) in Versuchung geführt.

Patrick Joseph Wilson wurde 1973 in Norfolk, Virginia, als Sohn einer Sängerin und Gesangslehrerin und eines Nachrichtensprechers geboren, zuhause wurde viel gesungen, und so hatte Wilson später keine Schwierigkeit, in Musicals aufzutreten. Er absolvierte die Carnegie Melon University und schloss mit einem BFA in Drama ab. Zu den Stücken und Musicals, in denen Wilson spielte, gehören „The Full Monty“ und „Oklahoma!“, für die er für den Theaterpreis Tony nominiert war, und auf dem Broadway Arthur Millers „All meine Söhne“, wo Katie Holmes seine Partnerin war. Stolz ist Wilson auf den Abend, an dem er 2001 für die für ihr Lebenswerk geehrte Julie Andrews sang. 2010 sang er im neu eröffneten Yankee-Stadium in New York im Oktober die Nationalhymne und im November „God Bless America„.

Sein erste Nebenrolle spielte Patrick Wilson 2001 in der Komödie „My Sister’s Wedding“, die 2004 herauskam, als er gegen Gerard Butler in „Phantom der Oper“ antrat. Im Remake des John-Wayne-Western „Alamo“ (2004) war Wilson der junge Offizier, der das Kommando über die titelgebende Missionsstation führt. Im Frauenfilm „Spuren eines Lebens“ (2007) ist er der Traummann von Claire Danes, im Drama „Passengers“ (2008) verliebt er sich als Überlebender einer Flugzeug-Katastrophe in seine Psychotherapeutin (Anne Hathaway). Er war als „Nite Owl II“ der führende Charakter einer Gruppe von düsteren Superhelden, die als „Watchmen – die Wächter“ (2009) ins Schicksal der Erde eingreifen. In „Lakeview Terrace“ wird er von einem LAPD-Cop (Samuel L. Jackson) terrorisiert, weil er in einer gemischtrassischen Ehe mit Kerry Washington in dessen Nachbarschaft lebt. 2009 jagte er als CIA-Mann Lynch das von Liam Neeson geführte „A-Team“.

Patrick Wilson war für seine Rolle des homosexuellen Joe Pitt, der sich in Mike Nichols‘ TV-Mehrteiler „Engel in Amerika“ (2003) in die Ehe mit einer Freundin flüchtet, für den Golden Globe, den Emmy Award und den Satellite Award nominiert.

Er ist mit der polnischen Sängerin Dagmara Dominiczyk verheiratet, mit der er zwei Kinder hat. Wilson ist Fan der Band Scorpions. Seine Überzeugung: „Helden sind für mich all jene, die nicht als unverbesserliche Egoisten durchs Leben geht.“ (geh)

Filme und Serien

Bilder

News und Stories

Kommentare